Geschichte

 

Zufälle gibt es nicht … oder doch?


Ich las einen Artikel der Zeitschrift Arts & Auto, in dem es um einen Wissenschaftler ging, der sich ein Ferienhaus in der Oberlausitz gekauft hatte. Kurzerhand entschloss ich mich, diese Region kennenzulernen, schnappte mir meine Frau Dorine und nahm eine lange Autofahrt auf mich, um 900 Kilometer weiter östlich die schöne Oberlausitz und das Zittauer Gebirge zu entdecken.  

Wir mieteten uns in Bertsdorf ein Ferienhaus, in dem Ort, der im Jahr 2003 zum »schönsten Dorf Sachsens« gekürt wurde. Als wir ankamen, standen wir vor verschlossener Tür. Glücklicherweise war eine Nachbarin im Garten, die wir ansprachen. Wir erfuhren von ihr, dass die Haushälterin unseres Quartiers im Urlaub war. Wir wären ratlos gewesen, hätte nicht die Nachbarin alle Hebel in Bewegung gesetzt, um uns binnen weniger Stunden den Schlüssel, Bettwäsche, Handtücher etc. zu organisieren. In der Zwischenzeit sorgte sie sich um unser Wohl und verpflegte uns mit Speis und Trank. Die Zeit verging wie im Fluge.
Natürlich war sie auch neugierig, warum wir gerade in Bertsdorf unseren Urlaub verbringen. Wir erzählten, dass uns der gelesene Artikel neugierig gemacht hat, auf die Landschaft, die Menschen und den Wohnungsmarkt, denn wir interessierten uns seit Langem für ein Ferienhaus in Europa. An diesem Wochenende unterhielten wir uns noch das ein oder andere Mal.

Wir versuchten an Informationen von Maklern, Banken und Rathäusern bezüglich eines zum Verkauf stehenden Häuschens zu gelangen. Leider war das nicht möglich, da man über das Wochenende keine Auskunft erhielt.
Vor unserer Abfahrt am Montag wollten wir uns noch bei der netten Nachbarin für ihre Gastfreundschaft bedanken. Sie fragte, ob wir ein schönes Haus gefunden hätten. Etwas enttäuscht mussten wir sagen, dass wir zwar an zwei Häusern die Schilder »Zum Verkauf« gesehen hätten, diese aber nicht unseren Vorstellungen entsprachen. Daraufhin erzählte sie uns, dass sie in den vergangenen zwei Tagen Ausschau im Dorf gehalten hat und meinte, etwas Passendes für uns gefunden zu haben.
Wir gingen nicht davon aus, dass es sich dabei um genau das handelte, wonach wir suchten, doch aus Höflichkeit gingen wir mit und schauten uns das Haus an.

Als wir davor standen, waren wir sofort wie verzaubert von allem: dem Haus, dem hohen Gras, den großen alten Bäumen, dem unglaublich vielen Platz vor und hinter dem Haus. Wir fühlten uns so frei, der Blick auf die Landschaft war einmalig und es fühlte sich einfach sehr gut an. Keine 30 Stunden später hielten wir den unterschriebenen Kaufvertrag in den Händen und waren nun plötzlich Eigentümer von einem Bauernhaus mit Nebengelass auf einem  7000 m² großen Grundstück in Bertsdorf.